07 | 07 | 2020

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Neues vom 08-Stammtisch, Ausgabe 59

Bewertung:  / 2
Gunther Scharfenberger im Interview
 
Die 59. Ausgabe der Sendereihe „Neues vom 08-Stammtisch“ ist auf youtube.com sowie auf der Homepage des 1. FC 08 Haßloch unter www.fc08hassloch.de zu sehen. Auch beim Offenen Kanal Weinstraße wird der Film ausgestrahlt. In dieser Sendung interviewt Moderator Thomas Dill-Korter unter dem Thema „Geschichte des 1. FC 08 Haßloch“ den erfolgreichen 08-Trainer der Jahre 1993 bis 1997 Gunther Scharfenberger. Ab der Jahrtausendwende trainierte Scharfenberger außerdem die B- und C-Junioren der 08er. Produziert wurde der Film von Peter Schallmeier, verantwortlich ist Jürgen Hurrle.

Ein Jahr JSG 1. FC 08/VfB Haßloch

Bewertung:  / 1
Erfolgreiche Bilanz
 
Als vor einem Jahr die beiden Haßlocher Fußballvereine 1. FC 08 und VfB bekanntgaben, mit Beginn der Saison 2019/2020 bei den A- bis C-Junioren als Jugendspielgemeinschaft aufzutreten, wurde dies insbesondere von einigen älteren Mitglieder der beiden Clubs skeptisch aufgenommen. Zu groß schien für sie die Rivalität, um gemeinsam Erfolg haben zu können. Nach einem Jahr JSG 1. FC 08/VfB Haßloch zogen die Vorstände, Jugendleiter und Trainer beider Vereine jedoch eine positive Bilanz. Traurig sind die Übungsleiter lediglich über den Saisonabbruch, da sich nach der Winterpause alle Mannschaften in einer guten Verfassung befanden und dann von der Corona-Pandemie jäh ausgbremst wurden. Die zur Saisonwertung vom Südwestdeutschen Fußball-Verband angewendete Quotientenregel führte jedoch dazu, dass die C-Junioren der Haßlocher JSG, die zum Zeitpunkt des Abbruchs hinter der JSG Mutterstadt/Limburgerhof und der JSG Gäu lediglich den dritten Tabellenplatz der Kreisliga Rhein-Mittelhaardt belegt hatten, auf den ersten Rang vorrückten und dadurch in die Landesliga Vorderpfalz aufstiegen. Die A-, B- und C-Junioren gehören damit in der kommenden Saison der Landesliga an.

Bauarbeiten im Haßlocher „Schiltchen“ ruhen bis 17. Juni

Bewertung:  / 66
Widerstand gegen Baufirma Frick wird immer emotionaler - Grundstücksverkauf von HIK unter falschen Voraussetzungen erfolgt?
 
von Karin Hurrle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Bauarbeiten der Firma Frick für die Grundwasserabsenkung im „Schiltchen“ ruhen bis 17. Juni. „Das Verwaltungsgericht Neustadt hat der Unteren Wasserbehörde den Antrag der Firma Frick Bau GmbH auf Anordnung des Sofortvollzuges der wasserrechtlichen Erlaubnis vom 12.05.2020 am 03.06.2020 übermittelt mit einer Frist zur Stellungnahme bis 17.06.2020. Diese Frist wird die Kreisverwaltung selbstverständlich einhalten“. Dies teilt die Pressesprecherin der Kreisverwaltung Bad Dürkheim, Sina Müller, auf Anfrage von NACHRICHTEN REGIONAL mit. Aufgrund der aufschiebenden Wirkung des von einer Anwohnerin eingelegten Widerspruches dürfe die Firma Frick Bau GmbH von der wasserrechtlichen Erlaubnis für die Grundwasserhaltung bis zum Abschluss des Widerspruchs- bzw. Klageverfahrens keinen Gebrauch machen, sofern nicht von der Erlaubnisbehörde oder dem Verwaltungsgericht rechtswirksam die sofortige Vollziehung des Bescheides angeordnet wird, heißt es weiter. Die für das Bauvorhaben an sich erteilte Baugenehmigung sei davon nicht betroffen. Wann der Kreisrechtsausschuss tagt, kann derzeit vom Kreis keine Aussage getroffen werden, da der Widerspruch in Anbetracht des beim Verwaltungsgericht gestellten Antrages auf Anordnung des Sofortvollzuges noch nicht an den Kreisrechtsausschuss zur Entscheidung abgegeben wurde.

Aktion „Schreibtisch vor dem Haßlocher Rathaus“ wird fortgesetzt

Bewertung:  / 16
Das Angebot an die Bürger gilbt ohne vorherige Terminvereinbarung
 
 
Im Jahr 2016 hatte Bürgermeister Lothar Lorch erstmals die Aktion „Schreibtisch vor dem Rathaus“ angeboten. Die Idee entstand im Rahmen der Dreharbeiten für das ARD-Magazin „Panorama“. In dem damaligen Interview formulierte Lorch die Idee, mehr mit den Bürgerinnen und Bürgern direkt ins Gespräch treten zu wollen und gab somit den Anstoß für die Aktion „Schreibtisch vor dem Rathaus“, die seither insgesamt drei Mal durchgeführt wurde. Der Erste Beigeordnete Tobias Meyer möchte als derzeitiger Vertreter des Bürgermeisters die Aktion aufgreifen und fortsetzen. „Das Angebot stieß damals auf positive Rückmeldungen und wurde im Zuge des Wochenmarktes gut angenommen“, so Meyer. Daher möchte er ab Juli an insgesamt drei Terminen seinen Schreibtisch direkt vor dem Rathaus platzieren und allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Gespräch anbieten. Gerne können Fragen, Beschwerden, Ideen oder Anregungen vorgebracht werden. Meyer wird sich zu sämtlichen Gesprächen Notizen und Vermerke machen und sich den vorgebrachten Anliegen annehmen. An folgenden Terminen wird Herr Meyer auf dem Rathausplatz anzutreffen sein: 

Nachrichten Regional schreibt Brandbrief an Bundesjustizministerin Lambrecht

Bewertung:  / 57
Forderung: Verfolgung Unschuldiger durch die Staatsanwaltschaft muss sofort unterbunden werden
 
von Karin Hurrle
 
In ihrem Brandbrief an die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht vom 10. Juni hat die Redakteurin von Nachrichten Regional ihre Forderungen noch einmal verdeutlicht. „Die Verfolgung Unschuldiger durch die Staatsanwaltschaft muss sofort unterbunden werden“. In einem Brief vom 09. März 2020 hatte NR der Bundesjustizministerin bereits aufgezeigt, wie Journalisten und unschuldige Bürger in Deutschland von Polizei und Staatsanwaltschaft verfolgt werden, wenn sie Missstände, wie zum Beispiel Steuerbetrug, Korruption sowie Kindesmissbrauch, Kinderhandel und Kindesentführung aufdecken. Eine Antwort habe sie auf dieses Schreiben bis heute nich erhalten, wird moniert. Schon seit Jahren habe NACHRICHTEN REGIONAL diesbezügliche Hinweise an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet mit dem Ergebnis, dass sie als Journalistin von NR wie ein Täter strafrechtlich verfolgt worden sei. Anstatt diesen Hinweisen nachzugehen, habe man sie als Redakteurin mit Strafprozessen überfrachtet und ihr Straftaten wie zum Beispiel „Fahrerflucht“ angehängt. Der Höhepunkt solcher widerrechtlichen Verfolgungen durch die örtliche Polizei und Staatsanwaltschaft sei ihre Verurteilung zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten ohne Bewährung gewesen.In mehreren Schreiben habe man bereits die rheinland-pfälzischen, die baden-württembergischen Abgeordneten und die Bundestagsabgeordneten über derartige Vorfälle informiert, ohne dass eine Reaktion darauf gekommen sei. Nun sei die Bundesjustizministerin und auch der Vorsitzende der Innenministerkonferenz aufgefordert dafür zu sorgen, dass die Verfolgung Unschuldiger durch Staatsanwaltschaft und Polizei sofort unterbunden wird.

Die Haßlocher Bürger haben über den Badepark abgestimmt

Bewertung:  / 48
7.741 Einwohner beteiligen sich an der Einwohnerbefragung - Mehrheitlich NEIN zu einem Neubau
 
von Karin Hurrle
 
Das Abstimmungsergebnis der Haßlocher Bürgerinnen und Bürger über den Neubau des Haßlocher Badeparks liegt der Gemeindeverwaltung seit dem 16. Juni vor. 7.741 Einwohner haben sich an der Befragung beteiligt, davon waren 1.683 Stimmen ungültig. Stimmabgabenberechtigt waren 18.074 Personen, die zugelassenen Stimmzettel beliefen sich letztendlich auf 6.058, was eine Gesamtbeteiligung von 42,82 Prozent ausmacht. Die Stimmzettel wurden am 15. Und 16. Juni von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Haßlocher Rathauses ausgezählt. Auf den restlich verbleibenden und zugelassenen Stimmzettel haben für den Neubau mit Ja: 2.362 (39,18%) Nein: 3.667 (60,82%) gestimmt, ungültig davon waren 29 Stimmzettel. 

Schon 59 Folgen von "Neues vom 08-Stammtisch"

Bewertung:  / 4
Peter Schallmeier: Als Filmer für 08 im Einsatz
 
Man muss selbst kein guter Sportler gewesen sein, um irgendwann in einem Sportverein doch eine wichtige Funktion einnehmen zu können. Peter Schallmeier (67) gehört in diese Kategorie. Seit fünf Jahren ist er beim 1. FC 08 Haßloch für die Kameraführung und den Schnitt der TV-Sendereihe „Neues vom 08-Stammtisch“ verantwortlich. Über die sportliche Karriere Schallmeiers gibt es wenig zu berichten. Sie fand auch ausschließlich in der Zeit statt, in der es den 1. FC 08 als eigenständigen Verein nicht gab, sondern die 08-Fußballer noch in den blau-weißen Trikots der TSG Haßloch aufliefen, der sie von 1951 bis 1965 angehörten. „In der C-Jugend hatte ich damals angefangen und in der B-Jugend schon wieder aufgehört“, blickt Schallmeier zurück. Über die Gründe macht er kein Geheimnis. „Ich war so schlecht, dass ich nur selten aufgestellt wurde und das auch zu Recht. Wenn ich tatsächlich spielen durfte, bekam ich kaum einen Ball, und wenn ich ihn mal hatte, spielte ich ihn schnell weiter, da ich Angst hatte, einen Fehler zu machen“, so seine Geschichte weiter.

Unterkategorien

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden