30 | 03 | 2020

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Neun neue Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Bewertung:  / 2
Besucherzahlen in den Fieberambulanzen sind rückläufig
 
KREIS MYK. Die Anzahl positiver Coronafälle in Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz ist von Freitag- auf Samstagabend um 9 auf insgesamt 337 angestiegen. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass die Gesamtzahl alle Infizierten seit Beginn der Testungen umfasst und auch möglicherweise bereits genesene Personen beinhaltet. Seit Start der beiden Fieberambulanzen am 10. März sind insgesamt in Koblenz 2530 und in Mayen 1106 Personen vorstellig geworden. Davon wurden in Koblenz 1678 und in Mayen 634 Abstriche genommen. Zum selben Zeitpunkt wurde bei insgesamt 141 Personen aus der Stadt Koblenz und 196 Personen aus dem Landkreis Mayen-Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt und der Coronavirus nachgewiesen. Insgesamt gab es bislang einen Todesfall im Landkreis Mayen-Koblenz sowie vier Todesfälle in der Stadt Koblenz. Im Einzelnen gibt es in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Landkreises folgende positive Fälle:

Weiterlesen: Neun neue Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Coronavirus im Kreis Mayen-Koblenz

Bewertung:  / 6
Rücklaufzeit der Testergebnisse aus dem Labor gestiegen
 
Aufgrund des hohen Patientenaufkommens in den Fieberambulanzen Mayen und Koblenz ist die Rücklaufzeit der Testergebnisse aus dem Labor gestiegen. Sie beträgt derzeit bis zu drei Tagen. Alle positiv getesteten Personen werden weiterhin unmittelbar vom Gesundheitsamt kontaktiert sobald der Befund vorliegt. Bei negativen Ergebnissen, also wenn kein Corona-Virus nachgewiesen wurde, entfällt ab sofort die direkte Kontaktaufnahme. Unabhängig davon wird empfohlen, enge soziale Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren und eigenverantwortlich entsprechende Hygieneregelungen einzuhalten.

Gekonnte Körpersprache erlernen

Bewertung:  / 3
Seminar der VHS Koblenz am Samstag, 10. Oktober 2019
 
Unser Körper sendet die Signale, die jeder auf Anhieb versteht. Wohl dem, der weiß, was er mit Augen, Kopf, Armen, Händen, Beinen und was noch allem so tut, während er sich unterhält, sich beruflich irgendwo vorstellt oder Vorträge hält. Das Seminar an der vhs beleuchtet die Besonderheiten normaler (wortloser) Konversation in Gestik und Mimik ebenso, wie die intelligente Kombination mit dem gesprochenen Wort bis hin zum Einsatz von Sprachmelodie, Betonung und Pausen. Die feinen Nuancen routinierter Verkaufskönner werden vom Dozenten gezeigt, die abgefeimten Tricks von Politikern und Entertainern entlarvt und die wesentlichen unbewussten, biologisch vorgeprägten Fallen erklärt. In Rollenspielen und Kurztrainings zeigt der Dozent auf Teilnehmerwunsch auch persönliche Muster und demonstriert, wie überzeugend Überraschungseffekte wie beispielsweise gezielt eingesetztes „inkongruentes Verhalten“ wirken können.

„UNSICHTBAR, VERFOLGT, ANDERS?!“

Bewertung:  / 4
Veranstaltungsreihe in Erinnerung an die Opfer des NS-Diktatur in der Stadtbibliothek Koblenz
 
"UNSICHTBAR, VERFOLGT, ANDERS". So lautet der Titel einer Veranstaltung, die am 28. Januar 2020 ab 17 Uhr in der Stadtbibliothek Koblenz (Zentralplatz 1) stattfindet. Sie findet im Rahmen der Erinnerungskultur des rheinland-pfälzische Landtages an die Opfer der NS-Diktatur statt. 2020 steht das Gedenken an die Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung von Homosexuellen von 1933 bis 1945 und darüber hinaus im Mittelpunkt. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung von QueerNet RLP – Projekt Familienvielfalt, Stadtbibliothek und Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz. Oberbürgermeister David Langner wird die Veranstaltung eröffnen. Sodann beleuchtet der Historiker Dr. Christian Könne „Aspekte, Begründungen und Methoden der Verfolgung Homosexueller“. Der Vortrag geht in eine Diskussion zum Thema über. Zum Ausklang besteht die Möglichkeit zum Gedankenaustausch bei Getränken und Gebäck.

Selbstcoaching & Mentaltraining - Ein Basiskurs an der vhs-Koblenz

Bewertung:  / 2
Am 25. und 26. Oktober 2019 - Erlernen von konkreten Schritten zu positiven Zielen
 
Für Spitzensportler ist es längst selbstverständlich. Nun entdecken immer mehr "Normalos" die Macht des mentalen Trainings. Mentaltraining kann Ihnen helfen, Ihr Leben selbstbestimmt und zielorientiert zu gestalten. Es kann unterstützen, negative Gewohnheiten zu verändern und kann helfen, Veränderungen schnell und sicher zu meistern. An diesem Wochenende entdecken Sie Ihre individuelle Quelle der "Kraft zur Veränderung". Sie erlernen ein Schnellverfahren für eine zielgerichtete Trance. Vorher trainieren Sie, individuelle, klare und  positive Ziele zu formulieren, die mit allen Sinnen erlebbar sind. Und natürlich nehmen Sie konkrete Schritte mit, wie sie selbständig zu Hause damit arbeiten. Es wird im Sitzen geübt.

Streit um die Versorgungsleistungen des ehemaligen Koblenzer OB Hofmann-Göttig durch Urteil geklärt

Bewertung:  / 67
Verwaltungsgericht Koblenz spricht Stadt Koblenz 700.000 Euro zu - Land Rheinland-Pfalz muss zahlen - Revision beim OLG Koblenz wird zugelassen
 
von Karin Hurrle
 
„Erfreulicherweise ist das Gericht unserer Argumentation gefolgt und spricht der Stadt über 700.000 Euro Versorgungslastenausgleich zu“, kommentiert Oberbürgermeister David Langner die Entscheidung des Koblenzer Verwaltungsgerichts zur Beteiligung des Landes an den Versorgungslasten des ehemaligen Koblenzer OBs. Die Stadt Koblenz hatte gegen das Land geklagt, weil es sich an der Versorgung des ehemaligen Oberbürgermeisters Hofmann-Göttig nicht beteiligen wollte. „Wir sind zufrieden und hoffen nun auf die Rechtskraft dieses Urteils“, so Langner. Nun muss nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz das Land Rheinland-Pfalz  der Stadt Koblenz eine Abfindung von mehr als 700.000 Euro an Pensionszahlungen an den früheren Koblenzer Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig (SPD) zahlen. Dieser Betrag ergibt sich laut Urteil aus den gesetzlichen Bestimmungen. Nach Recherchen von SWR-Report wurde im Herbst 2017 enthüllt, dass 2010 der damalige rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) seinen Kulturstaatssekretär Hofmann-Göttig (SPD) nur wenige Tage vor dessen Amtsantritt als Oberbürgermeister von Koblenz in den einstweiligen Ruhestand versetzt hatte.

Forum Wissenschaft - Frauen an deutschen Hochschulen

Bewertung:  / 1

Vortrag der VHS Koblenz am Donnerstag, 17. Oktober 2019 - Anmeldung erbeten!!
 
 
Ab 1919 konnten sich die ersten Frauen an deutschen Hochschulen habilitieren und auf Professuren bewerben. Entgegen der Widerstände gegen die weibliche Konkurrenz nahm die Zahl studierender und lehrender Frauen zu. Trotz eines stetig wachsenden Anteils von Studentinnen sind Frauen bis heute als Lehrende in deutschen Hochschulen unterrepräsentiert. Der Vortrag an der vhs wird die Grundzüge der historischen Entwicklung bis heute darstellen. Dabei werden auch bislang kaum beachtete Themen wie 'Studentinnen und Professorinnen im Nationalsozialismus' sowie 'Frauen in politischen Studentengruppen 1945 - 1970' behandelt - jeweils anhand zeitgenössischer Dokumente und empirischer Daten.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden