"Gesund durch Wasser" - Schmerz muss nicht sein

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Kategorie: LAMBRECHTER TAL
Veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2013 00:30

Vortrag des VdK am Donnerstag, 18. April in Elmstein

„Gesund durch Wasser“, lautet das Thema des nächsten Vortrages in der Reihe: „Schmerz muss nicht sein“. Der Ortsverband Elmstein-Iggelbach des VdK lädt am Donnerstag den 18. April seine Mitglieder und Interessierte  in das Museum „Alte Samenklenge“ nach Elmstein ein (1.Obergeschoß). Um 19 Uhr erklärt die Ärztin Frau Dr. med Gisela Scheriau die „heilende Kraft des Wassers in der Schmerzbehandlung“. Wasser ist zum Waschen da heißt es in einem Schlager aus den 60ziger Jahren. Waschungen haben aber in der Geschichte der menschlichen Körperkultur viele Jahrhunderte einen anderen Stellenwert gehabt, der über das bloße Säubern hinausging.

Baden hatte neben der hygienischen sowohl eine soziale als auch eine kulturelle Bedeutung. Baden war also wesentlich mehr, als uns heute die nordamerikanische und europäische Kultur vermittelt. Baden hat neben der körperlichen Reinigung in vielen Religionen auch die symbolische Funktion der seelischen Reinigung. Schon Kelten und germanische Völker kannten das Bad in heiligen Quellen. Im Christentum gilt die Taufe als Reinigung von einer Erbsünde und der römische Stadthalter Pontius Pilatus "wäscht seine Hände in Unschuld" als Jesus hingerichtet werden soll. Hindus wiederum vollziehen rituelle Waschungen im heiligen Fluss Ganges. Baden, Waschen und Schwimmen in natürlichen Gewässern ist von frühester Zeit an bei vielen Völkern und Kulturen praktiziert worden. Der Ursprung der Badekultur wird im asiatischen Raum vermutet. Dabei nimmt die japanische Badekultur, die vor allem in größeren Wannen stattfindet, mit ihren strengen Regeln eine Sonderstellung ein.

Nach Geschichte und Therapiebeispielen im Vortrag verweist die Referentin auf Anwendungsmöglichkeiten innerhalb unserer Gemeinde. Das VdK-Mitglied, Frau Dr. Scheriau, arbeitet als Ärztin im St. Elisabeth Krankenhaus in Rodalben in der konservativen Orthopädie. Sie führt die Zusatzbezeichnung Ärztin für Naturheilkunde und betreibt seit 2009 in Elmstein eine Privatpraxis.  Die Vorstandschaft lädt ganz herzlich ein und freut sich über die Teilnahme. (red.)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden