17 | 11 | 2019

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ nun auch in Neustadt vertreten

Bewertung:  / 71
Künftig Anlaufstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Depressionen
 
Großen Zuspruch fand das erste Treffen der Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ im Altenheim Rotkreuzstift der DRK-Schwesternschaft in Neustadt. Die geladenen Gäste weihten bei einer kleinen Feierlichkeit den neuen Treffpunkt ein. So konnte Karin Hurrle an diesem Nachmittag neben der Einrichtungsleiterin des Rotkreuzstifts, Schwester Beate Gehlhar-Rupp, auch Carmen Ziegler von KISS Pfalz begrüßen, der Dachorganisation aller Selbsthilfegruppen. Ebenfalls waren der Einladung die Diplom-Psychologin Gabriele Nicklis und Marion Adam von der AWO Pfalz gefolgt. Sabine Lüpcke-Roth, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der DRK-Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V., überbrachte Grußworte von Oberin Heike Wagner. Nach regen Gesprächen und einem gegenseitigen Vorstellen war man sich schnell einig, dass eine Anlaufstelle in Neustadt für Menschen mit Depressionen und psychischen Erkrankungen dringend notwendig ist. Den Betroffenen der Region wird dadurch die Möglichkeit gegeben, sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch zu treffen. Ein herzlicher Dank ging daher an Oberin Heike Wagner, die unbürokratisch für diese Treffen Räumlichkeiten zugesagt und Beate Gehlhar-Rupp und ihr Team für die Umsetzung in kürzester Zeit gesorgt hatte. Der Nachmittag bot auch Gelegenheit zur Vernetzung, um im Sinne der Menschen in und um Neustadt den Austausch zu fördern.

„Demokratie braucht Inklusion“ – Bundesbeauftragter für Menschen mit Behinderung Jürgen Dusel erinnert an die Grundrechte – Und daran, dass diese vom Staat umgesetzt werden müssen

Bewertung:  / 63
Beim Rundgang auf dem Hambacher Schloss großes Lob an die Barrierefreiheit
 
von Karin Hurrle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hohen Besuch konnte gestern die geschäftsführende Schlossmanagerin Ulrike Dittrich auf dem Hambacher Schloss empfangen. Unter dem Motto „Demokratie braucht Inklusion“ hatte sich der Bundesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Jürgen Dusel gemeinsam mit dem Landesbeauftragten von Rheinland-Pfalz Mathias Rösch angesagt, die großes Lob den Architekten und dem Denkmalschutz zollten, dass die Barrierefreiheit auf dem Schloss sehr umfassend gedacht wurde. Beim Rundgang ging Ulrike Dittrich nochmals detailliert auf einzelne Stationen der Planung ein, die bei der Ausstellung auf der Ebene fünf begann. Jürgen Dusel berichtete von seiner eigenen Sehbehinderung und erläuterte, wie man jede Art einer Behinderung ehrgeizig überwinden kann. Er verwies auf Artikel 30 des Grundgesetztes. „Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie jeder andere auch. Daher ist es ganz wichtig, dass sich engagierte Personen für solche Menschen einsetzen“, sagt Dusel.

DRK-Schwesternschaft: Oberin Heike Diana Wagner zieht nach einem halben Jahr positive Bilanz

Bewertung:  / 32
Im Fokus: Medizin und Pflege sollten gleichberechtigt sein
 
von Karin Hurrle
 
Oberin Heike Wagner von der DRK-Schwesternschaft Rheinpfalz-Saar e.V. mit Sitz in Neustadt an der Weinstraße zieht nach einem halben Jahr im Amt eine positive Bilanz.  Am 1. September 2018 hatte sie Oberin Leonore Galuschka abgelöst, die fünfzehn Jahre Vorsitzende der DRK-Schwesternschaft war. Wagners erklärtes Ziel: „Die Schwesternschaft zukunftssicher aufstellen“. Neben dem Fokus auf die eigene Organisation möchte sie die Kompetenzen der Schwesternschaft nutzen, um grundlegende Fragestellungen in der Pflege anzugehen. Ihren Job findet sie aufregend, erzählt Heike Wagner in einem Gespräch mit NACHRICHTEN REGIONAL. Eins ihrer großen Ziele sei, die Beziehung zu den Mitgliedern durch persönliche Besuche zu intensivieren und ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen zu haben. Dafür nimmt sie sich nicht nur viel Zeit, sondern nimmt auch einige Kilometer in Kauf, um die Mitglieder von Hachenburg bis nach Mettlach aufzusuchen. Durch aktive Ansprache potenzieller Nachwuchskräfte gegen Fachkräftemangel vorzugehen, ist eine weitere Aufgabe, die ihr wichtig ist. Dabei setzt die Schwesternschaft auch auf Kooperationen, um für die Krankenpflegeausbildung zu werben. Was sich die Oberin für die Zukunft alles vorgenommen hat, konnte NACHRICHTEN REGIONAL in einem sehr offenen und persönlichen Interview von ihr erfahren:

Kulturprogramm 2019 im Hambacher Schloss

Bewertung:  / 8
Prof. Dr. Dr. Michael Friedmann wird künftig die Diskussionen leiten
 
Die Stiftung Hambacher Schloss freut sich, in diesem Jahr wieder vier Mal zum Demokratie-Forum Hambacher Schloss einladen zu können. Die Kooperationsveranstaltung mit dem SWR war viele Jahre eine Institution, bis sie mit dem frühen Tod des „Kopfes“, Vordenkers, Moderators Thomas Leif Ende 2017 ein jähes Ende nahm.  Mit einer sehr gelungenen Premiere ist die politische Wortreihe im November vergangenen Jahres neu gestartet. Künftig wird Prof. Dr. Dr. Michel Friedman die Diskussionen leiten. Der 1956 in Paris geborene Jurist, Publizist, Philosoph und Fernsehmoderator war jahrelang stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland sowie Herausgeber der Wochenzeitung Jüdische Allgemeine. Als Moderator wurde er mit der Sendung "Vorsicht! Friedman" bekannt. Heute moderiert er unter anderem bei der Deutschen Welle die Sendung "Auf ein Wort".

Derzeit ideale Wetterbedingungen für Ausspflanzen der ersten "Pfälzer Grumbeere"

Bewertung:  / 10
Erzeuger können eine Woche früher mit der Arbeit beginnen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Neustadt  – Das anhaltend milde und trockene Wetter der letzten beiden Wochen sorgt dafür, dass bereits die ersten Frühkartoffeln in der Pfalz ausgepflanzt werden. Im Vergleich zum Vorjahr sind die ersten der 300 Erzeuger von „Pfälzer Grumbeere“ rund eine Woche früher auf dem Acker unterwegs. Schätzungen der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“,  zufolge wird die Anbaufläche für Frühkartoffeln im Südwesten mit etwa 4.000 ha auf dem Vorjahresniveau liegen.  Vorfreude ist die schönste Freude: Frühlingsboten aus der Pfalz sind deutschlandweit beliebt! Dank der natürlichen, sehr guten Klima- und Bodenbedingungen besitzt der Frühkartoffelanbau in der Pfalz eine gewachsene Tradition. Im Verbund mit der Spezialisierung und der Erfahrung der Erzeuger zählt der Südwesten zu den frühesten Anbaugebieten in Deutschland. Frühkartoffeln aus der Pfalz sind ein Kulturgut und Wahrzeichen und werden deswegen deutschlandweit geschätzt. Genießer der „besonders feinen Frühlingsspezialitäten“ dürfen sich schon einmal vorfreuen. (Hier mit Rezeptvorschlag von Landwirt Johannes Zehfuß).

Weiterlesen: Derzeit ideale Wetterbedingungen für Ausspflanzen der ersten "Pfälzer Grumbeere"

Treffen der Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ künftig auch in Neustadt

Bewertung:  / 14
Offizielle Eröffnung am 4. April, 15 Uhr im Neustadter Rotkreuzstift
 
Die Selbsthilfegruppe „Lebensfreude“ wird sich künftig auch in 14tägigen Abständen in Neustadt treffen. Neuer Treffpunkt ist das Rotkreuzstift in der Rotkreuzstraße 25.  Die offizielle Eröffnung der Gruppenarbeit mit Vorstellung der Projektarbeit findet am Donnerstag, den 04. April 2019 um 15 Uhr im Rotkreuzstift statt, zu der auch gerne Interessierte vorbeikommen können. Wegen organisatorischen Vorkehrungen ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.

Weihnachtsbaum-Aktion der Neustadter Willkomm-Gemeinschaft: Hauptgewinn von 150 Euro für Kita Duttweiler

Bewertung:  / 9
Über Weihnachtsgeschenk auch im Februar erfreut!!
 
„Unser Tannenbaum war Mittelpunkt und Blickfang für jeden in unserer Weihnachtszeit. Mit liebevoll gebastelten Motiven und Lichterketten geschmückt hat er Eltern, Kinder und Besucher sofort eine weihnachtliche Wärme vermittelt“, erinnert sich Nadine Mayrhuber an die Adventszeit. In der vergangenen Woche hatte die Leiterin der städtischen Kindertagesstätte in Duttweiler einen guten Grund, sich an den Weihnachtsbaum zu erinnern. Die KiTa Duttweiler wurde nämlich als Gewinner der Weihnachtsbaum-Aktion der Neustadter Willkomm-Gemeinschaft gezogen. „Neben den Weihnachtsbäumen, die wir im Advent an Kitas und Grundschulen in den Weindörfern stiften, ziehen wir drei Gewinner aus den Bildern der geschmückten Bäume“, berichtet Andreas Böhringer, Finanzvorstand der Vereinigung der Neustadter Wertschöpfung.

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden