AG Neustadt forscht zur Unterstützung gegen Corona

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 
Kategorie: NEUSTADT/WSTR.
Veröffentlicht am Dienstag, 24. März 2020 03:59
Jungforscher bieten ihre Kreativität an
 
Wie kann man eine Türe öffnen, ohne die Hand zu benutzen? Auch in Zeiten der Corona-Krise ist die Jugend forscht die AG (JuFo) in Neustadt weiter kreativ. Und so haben sich Schüler mit der Frage beschäftigt, wie das Übertragungsrisiko reduziert werden kann. „Wir haben die Idee mit unseren 3D-Druckern umgesetzt“, berichtet Sergej Buragin, der Leiter der Neustadter AG. Die von der Neustadter Bürgerstiftung gespendeten Drucker produzieren nach einem Programm des Jungforschers eine Halterung, die an einen Türgriff geschraubt werden kann. Damit kann die Tür mit dem Unterarm geöffnet werden, die Hände kommen nicht zum Einsatz. Ein Kontakt mit dem Türgriff bestehe weiter, so Buragin, aber die Übertragungsgefahr sei deutlich reduziert. „Wir haben der Stadt angeboten, die Halterungen kostenlos bereit zu stellen und die Druckpläne für alle Interessierten zum Nachbau online gestellt“, sagt der JuFo-Leiter. So könne die AG einen Beitrag für die Stadt leisten, die ihrerseits die JuFo-AG durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten unterstütz.
 
Die Jungforscher treffen sich regelmäßig in verschiedenen Projektgruppen, zur Zeit allerdings natürlich ausschließlich virtuell im Internet. Über den Youtube-Kanal JuFo NW werden außerdem Folgen des eigenen „Elektronik-Kurses“ für Schülerinnen und Schüler bereit gestellt. (red.)
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden