Emys orbicularis – die nächste Generation

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Kategorie: SPEYER
Veröffentlicht am Mittwoch, 05. Dezember 2012 00:43

Das Wiederansiedlungsprojekt der Europäischen Sumpfschildkröte geht weiter - 43 neue Jungtiere sind im Sea Life Speyer eingetroffen und putzmunter

Erst Ende August sind sie bei ihrem Züchter aus dem Ei geschlüpft. Mit einer Panzerlänge von gerade mal 2,5 bis 3 Zentimetern und einem Gewicht von 4 bis 10 Gramm wären die kleinen Sumpfschildkröten jetzt leichte Beute für Vögel und Fische. Im Aquarium im Sea Life Speyer können sie geschützt aufwachsen. Die Besucher haben nun die Gelegenheit zu beobachten, wie die drolligen Jungtiere durch ihr  Aquarium paddeln. Manche wirken noch etwas unsicher, andere schießen geradezu durchs Wasser. Putzig anzusehen sind alle 43, deren Köpfchen im Vergleich zum Panzer noch ziemlich groß erscheinen.

„In diesem Entwicklungsstadium stellen die Tiere noch keine Bindung zu ihrem Lebensort her, das passiert erst kurz vor der Geschlechtsreife. Deshalb ist es auch kein Problem sie hier beschützt großzuziehen“, sagt Senior Aquaristin Rika Ball. Später, wenn die Tiere eine Panzerlänge von circa zehn Zentimetern erreicht haben, ist geplant sie wie ihre Vorgänger in lokalen Gewässern freizulassen.

Früher war die europäische Sumpfschildkröte in Deutschland heimisch. Durch die Essgewohnheiten im Mittelalter und aufgrund von Industrialisierung und Umweltverschmutzung hat sich der Bestand stark gemindert. Aktuell ist eine Restpopulation im Raum Brandenburg von 400 Tieren bekannt. Mit dem Wiederansiedlungsprojekt der NABU Rheinland Pfalz konnten in den vergangenen Jahren bereits 100 Schildkröten in die Natur entlassen werden. (red.)

 



 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden