05 | 12 | 2019

WERBE-LINKS:

Hier könnte Ihre
Werbung stehen!

Rufen Sie uns an und
sichern Sie sich
Frühbucherpreise!

06324-981504

Neuerscheinung Buchtipp: They Would RocK

Bewertung:  / 0

59 Tage Iran - Autorin: Helena Henneken - Seit 10. April auf dem Markt!!

Schonmal auf der Achse des Bösen gestanden? Und ein bisschen umgesehen? Und Menschen getroffen, die da wohnen? Dieses Buch lädt dazu ein! Eine Reise, 59 Tage im Iran. Eine Frau mit dem Rucksack quer durch s Land. Überraschende Erlebnisse, Beobachtungen, Fundstücke und vor allem Begegnungen: Hauptstädter und kurdische Dorfbewohner, Mullahs und anarchistische Studenten, Polizisten und Künstler, illegale Boyfriends und unzählige Ali Schumachers. Menschen, die We are terrorists -Witze machen und Fremde spontan in ihre Familie einladen. Menschen, die den Austausch mit der Welt suchen obwohl sie selbst oft hinter dem Image ihres Landes verschwinden. Menschen, die stolz auf ihr Land sind und es gleichzeitig verlassen wollen. If my people lived in another country, they would rock! so beschreibt es eine 16-jährige Iranerin.

Weiterlesen: Neuerscheinung Buchtipp: They Would RocK

Buchtipp: "Der stille Putsch" - Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt

Bewertung:  / 1

Vom Bestsellerautor Jürgen Roth

Sparen, sparen, sparen ist die Devise der meisten europäischen Politiker, denn nur dadurch sei die Krise zu bewältigen und der Wohlstand zu sichern. In Wirklichkeit geht es aber um etwas ganz anderes: Unter dem Deckmantel der Krisenbewältigung findet ein stiller Putsch gegen die europäischen Bürger statt. Bestsellerautor Jürgen Roth zeigt, wer die Putschisten sind und was sie bezwecken, was das für Deutschland und Europa bedeutet und wie wir uns dagegen wehren können – und müssen, ist in  www.amazon.de/ zu lesen.

Weiterlesen: Buchtipp: "Der stille Putsch" - Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und...

Fremde – Fremdsein – Entfremdung

Bewertung:  / 0

„Chaussee“-Ausgabe mit vielschichtigem Titelthema erschienen

Mit dem vielschichtigen Thema „Fremde – Fremdsein – Entfremdung“ beschäftigt sich die aktuelle Ausgabe der pfälzischen Literatur- und Kulturzeitschrift „Chaussee“, das bei  zahlreichen Pfälzer Autoren auf Resonanz gestoßen ist; darunter finden sich überdurchschnittlich viele Frauen wie Ute-Christine Krupp, Madeleine Giese, Eva Paula Pick, Monika Katharina Böss, Marliese Fuhrmann und Helga Schneider. Die Beiträge kreisen um Gefühle der Verlorenheit über Entfremdung als gesellschaftspolitisches Phänomen bis hin zu Problemen der Migration.  Im Mittelpunkt der Ausgabe um Fremde, Fremdsein, Fremdheit, Entfremdung, Befremdung steht Georg Büchner, der mit Vehemenz gegen die Verkrustungen seiner Zeit anschrieb. Als Kind von Flüchtlingen kannte sich der rastlose Revolutionär, der in die Schweiz fliehen musste, wo er – gerade mal 23-jährig – 1837 starb, mit Fremdheitsgefühlen aus.

Weiterlesen: Fremde – Fremdsein – Entfremdung

Buchtipp: „Protokoll eines vermeidbaren Todes“

Bewertung:  / 1

Autor: Josef Hülkenberg - Sucht die Aufklärung des unerwarteten Todes seiner Ehefrau Helga

von Karin Hurrle

"Plötzlich und unerwartet" Eine Formel, die nur erahnen lässt, welche Reaktionen, Ängste und Fragen ein plötzlicher, unerwarteter Tod auslöst. Die Fragen um diesen Tod sollten geklärt werden. Das versprach der Witwer den Trauergästen. Es dauerte fast 10 Jahre, bis die Ergebnisse dieser Klärung vorlagen. Das Kölner Landgericht hat im Urteil vom 30. September 2009 bestätigt: Der Tod Helga Hülkenbergs am 09. Juni 2000 war Folge grobfahrlässigen Handelns des behandelnden Internisten. Was damals geschah und wie es juristisch aufgearbeitet wurde, dokumentierte der Kläger in seinem Buch "Protokoll eines vermeidbaren Todes", Verlag tredition GmbH, Hamburg, ISBN 978-3-8491-1978-2, erhältlich auch bei www.amazon.de.

Weiterlesen: Buchtipp: „Protokoll eines vermeidbaren Todes“

Macht und Missbrauch: Von Strauß bis Seehofer - Ein Insider packt aus

Bewertung:  / 0

Der Bestseller über Amigos und Affären der Politik - Von dem Autor Wilhelm Schlötterer

Als oberster Steuerfahnder bekam Wilhelm Schlötterer – wegen seiner Unbestechlichkeit von der Strauß-Clique schikaniert und verfolgt – hautnah das mit, was vertuscht werden sollte. Jetzt rechnet er mit Strauß und seinen Nachfolgern gnadenlos ab und deckt die Machenschaften der bayerischen Politik auf. Ein Blick hinter die Kulissen der Macht, der längst fällig war.

Weiterlesen: Macht und Missbrauch: Von Strauß bis Seehofer - Ein Insider packt aus

Forderung der Stiftung LebensBlicke: Darmkrebsprävention bei Männern bereits mit 45 Jahren!

Bewertung:  / 0

Flexibilisierung des Krebsfrüherkennungsregistergesetz (KFRG) der Altersgrenzen

Die Auftaktpressekonferenz der Stiftung LebensBlicke am 25.02.2014 hat wieder einmal deutlich gemacht, dass Männer früher und intensiver an Darmkrebs erkranken als Frauen. Dies geht nicht zuletzt aus den 10-Jahres-Daten hervor, die Dr. Lutz Altenhofen vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung vorgestellt hat. Die Stiftung wiederholt daher mit Nachdruck ihre bereits im Juni 2012 erhobene Forderung: Darmkrebsvorsorge und -früherkennung sollte bei Männern fünf Jahre früher starten als bei Frauen. "Da das neue Krebsfrüherkennungsregistergesetz (KFRG) eine Flexibilisierung der Altersgrenzen ausdrücklich zulässt, wäre es nur folgerichtig, wenn Männern das Angebot zu einem Beratungsgespräch und ggf. zu einem Stuhltest mit 45 Jahren und zu einer Darmspiegelung mit 50 Jahren gemacht würde", so Professor Dr. J. F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke.

Weiterlesen: Forderung der Stiftung LebensBlicke: Darmkrebsprävention bei Männern bereits mit 45 Jahren!

Wahn und Willkür - von dem Autor Wilhelm Schlötterer

Bewertung:  / 0

Strauß und seine Erben oder wie man ein Land in die Tasche steckt

Wahn und Willkür: Strauß und seine Erben oder wie man ein Land in die Tasche steckt. Die skrupellosen Machenschaften von Politik und Justiz. Ein Mann, der Schwarzgeldgeschäfte anzeigt, wird in die Psychiatrie gesperrt – der Justizskandal um Gustl Mollath, der bundesweit für Schlagzeilen sorgte, ist nur einer von vielen spektakulären Fällen, mit denen Wilhelm Schlötterer sich beschäftigt. Anhand brisanter, teils unveröffentlichter Dokumente charakterisiert er ein System, in dem nicht Recht und Ordnung, sondern Skrupellosigkeit und persönliche Interessen das Handeln bestimmen. – Eine Lektüre, bei der jedem Demokraten die Haare zu Berge stehen. Als Ministerialrat und zeitweise oberster Steuerfahnder in Bayern hat Wilhelm Schlötterer jahrzehntelang aus nächster Nähe feststellen können, dass die Politik von Strauß und seinen Nachfolgern geprägt ist von Korruption, Mobbing, Strafvereitelung und Begünstigung auf Kosten des Staates.

Weiterlesen: Wahn und Willkür - von dem Autor Wilhelm Schlötterer

1. FC 08 Haßloch

partnerdervereine.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK- Einverstanden